Online-Buchung
Dorint Seehotel Binz-Therme Binz/Rügen
Dorint Seehotel Binz-Therme Binz/Rügen
Dorint Seehotel Binz-Therme Binz/Rügen
Dorint Seehotel Binz-Therme Binz/Rügen
Dorint Seehotel Binz-Therme Binz/Rügen
Dorint Seehotel Binz-Therme Binz/Rügen
Dorint Seehotel Binz-Therme Binz/Rügen
Strandpromenade 76
18609 Binz/Rügen
Reservierung:

info(at)dorint.com

Seebäder auf Rügen

Auf Rügen finden Sie auch heute noch die typische Bäderarchitektur, die besonders die Strandpromenaden der Ostseebäder prägen. Diese Architektur wurde besonders in den Jahren von 1793 bis 1918 geprägt und enthält viele Elemente aus der Gründerzeit. Um den Charme der Seebäder zu erhalten, wurden viele historische Bädervillen restauriert oder auch noch weiter neu im Bäderstil gebaut. So können Sie in allen Ostseebädern der Insel Rügen die typischen Villen bestaunen.


Ostseebad Binz

Binz ist das größte Seebad der Insel Rügen. Die beeindruckende Bäderarchitektur sowie die lange Seebrücke, welche weit in die Ostsee hineinragt, prägen diesen Ort.

Binz liegt auf der östlichen Seite der Insel, unterhalb der "Schmale Heide", welche Binz mit der nördlich gelegenden Halbinsel Jasmund verbindet. Bedeutend wurde das Seebad erstmals als Gäste des Fürsten Malte zu Putbus Binz als Badeort nutzten. Um 1875 wurde schließlich das Baden im Meer entdeckt, womit Binz einen enormen Aufschwung im Badetourismus erhielt.

Auch heute noch ist Binz einer der beliebtesten Bäderorte in ganz Deutschland und verspricht mit seiner typischen Architektur, der Ostsee vor der Tür, einer modernen Infrastruktur, erholsamen Wellnesseinrichtungen und vielem mehr einen einzigartigen Urlaubsort.


Seebad Sellin

Unter Binz, in süd-östliche Richtung, befindet sich das Seebad Sellin, welches direkt am Küstenhochwald der Garnitz liegt und gleichzeitig die Verbindung zur Halbinsel Mönchgut ist. Das Besondere am Seebad Sellin ist, dass es auf der einen Seite ans Meer die Ostsee grenzt und gleichzeitig im Inselinneren an den Selliner See.

Außerdem befindet sich in Sellin eines der Wahrzeichen der Insel Rügen – die Seebrücke Sellin. Auf dem Weg zur Seebrücke werden Sie auf der Wilhelmstraße schon viele Bädervillen, welche durch den Fürsten zu Putbus errichtet wurden, entdecken. Im Jahr 1906 wurde die erste Selliner Seebrücke mit rund 500 Metern Länge errichtet. Doch durch die Witterung, besonders im Winter, erlitt die Seebrücke immer wieder größere Schäden. In den 50er Jahren war das Brückenhaus die Tanzgaststätte der Insel, leider wurde sie 1974 gesperrt und in den folgenden Jahren abgerissen und erst 20 Jahre später wieder eröffnet – ganz im Stil und Glanz der 20 Jahre, an die sich noch so mancher Einwohner zurück erinnern kann.

Heute finden im Brückenhaus immer wieder verschiedene Veranstaltungen statt, es gibt ein Restaurant, in dem Sie über dem Meer speisen können. Ein Besuch lohnt sich immer!


Baabe

Zwischen dem Seebad Sellin und Göhren befindet sich das Seebad Baabe. Das Seebad liegt direkt am Mönchgraben, einem Wall und einem Graben, die zu mittelalterlichen Zeit die Halbinsel Mönchgut angrenzten. Der Graben verlief 1,5 km lang in einer fast geraden Linie vom Selliner See zur Ostsee. Heutzutage existieren verschiedene Sagen, die den Grund des Grabens erklären, da jedoch bisher keine größeren Ausgrabungen am Graben stattgefunden haben ist seine tatsächliche Nutzung unbekannt. Vielleicht erfahren Sie auf Ihrer Entdeckungstour über die Insel mehr?


Seebad Göhren

Das Seebad Göhren liegt direkt auf der Halbinsel Mönchgut und ist somit gleichzeitig der östlichste Punkt der Insel Rügen. Hier befindet sich das Kap Nordperd, welches zum Naturschutzgebiet Mönchgut gehört. Die Landzunge läuft circa 1,5 km in die Ostsee hinein, in Form eines Dreieckes, damit sie jedoch diese Form beibehält musste sie mit Schutzmaßnahmen befestigt werden, um der Witterung entgegen zu wirken. Bis heute ist Göhren ein sehr beliebter Bade- und Urlaubsort auf der Insel. Außerdem ist Göhren eine Endstation des Rasenden Rolands.


Rügenschen BäderBahn - Rasender Roland

Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Seebäder durch ein Schmalspurbahnnetz, auf dem die damals genannte Rügensche Kleinbahn fuhr, miteinander vernetzt. Heute fährt auf der Strecke der Rasende Roland, dessen Endstationen Putbus im Norden im Göhren im Osten der Insel sind.

In einer historischen Dampflokomotive als Kleinbahn können Sie täglich zwischen den Seebädern mit gemütlichen 30 km/h hin und her fahren.

Grundsätzlich fährt der Rasende Roland immer zwischen 08.00 und 21.00 Uhr im 2-Stundentakt, in den Sommermonaten werden zusätzliche Fahrten eingesetzt.
Weitere Informationen zum Rasenden Roland finden Sie hier.